true fiction – where no student has gone before

„A Vision of Students Today” von Michael Wesch und seinen Studierenden stellte vor einigen Jahren die Situation Lernender im 21. Jahrhundert dar. Der exzellent gemachte Trailer zu „true fiction – where no student has gone before” aus dem Hamburger Hochschulentwicklungsprojekt „ePush” geht bezogen auf Inhalt und Filmqualität deutlich weiter.

Die fiktive Geschichte der Studentin Laura zeigt die Protagonistin, wie sie aus ihrer „Welt, in der Gleichzeitigkeit, Kontingenz, das Ineinandergreifen von Realität und Virtualität, ein Weltweitwerden der Kommunikation und ein zuvor nicht gekannter Zugang zu Informationen alltäglich sind” täglich in die Vergangenheit reist und die gegenwärtige Universität besucht. Laura wird als „eine Art Katastrophe” für die klassische, im Theaterdiskurs vermittelnde Universität vorgestellt.

Gleichzeitig könne sie aber Teil der Lösung sein, zu der gehöre, dass „Universitäten Orte bleiben können, an denen auch weiter bisher Ungedachtes gedacht werden kann. Richtige, unbedingte Universitäten, ohne Schranken für Denken, Lernen und Bildung”.

Kritisch zu fragen ist, ob die heutigen Studierenden tatsächlich im Kopf so beweglich sind wie Laura und, falls ja, ob, wann und wie dies wirklich zur Weiterentwicklung der Universität führen könnte. Der Universitätsstreik des vergangenen Jahres und seine Folgen geben mir nur geringen Anlass zum Optimismus. Andersherum betrachtet kann der Bologna-Prozess durchaus als tauglicher Versuch angesehen werden, eine vorwärtsgewandte Entwicklung analog der im Film angedeuteten zu verhindern.

Die im Film unbezweifelt vorausgesetzte Ausgangslage einer kompetenten Nutzung aktueller Medien durch Jugendliche wird übrigens von Manfred Dworschak in seinem Spiegel-Beitrag „Null Blog” heftig angezweifelt.

Die Website zum Film ist unter www.truefiction-derfilm.de online. Dort finden sich auch weitere Informationen zur Idee und zum Team.

Kommentare 3

  1. computer disposals maidenhead wrote:

    One thing I would like to say is the fact before obtaining more laptop memory, take a look at the machine in to which it could well be installed. In the event the machine is usually running Windows XP, for instance, a memory limit is 3.25GB. Applying above this would merely constitute a new waste. Make sure one’s motherboard can handle an upgrade volume, as well. Interesting blog post.

    Verfasst am 22 Jul 2018 um 17:33
  2. it recycling companies swindon wrote:

    One thing I’d prefer to say is before acquiring more computer memory, look at the machine into which it could be installed. In case the machine can be running Windows XP, for instance, the memory ceiling is 3.25GB. The installation of a lot more than this would just constitute a waste. Make sure one’s mother board can handle the particular upgrade quantity, as well. Interesting blog post.

    Verfasst am 24 Jul 2018 um 16:01
  3. Cara Daftar Judi Bol wrote:

    Very useful info particularly the last part
    I care for such information a lot. I was seeking this certain information for a very long time.

    Verfasst am 11 Aug 2018 um 06:36

Kommentieren

Your email is never published nor shared.